Herzlich willkommen beim Eschweger Luftsportverein

Die wichtigsten Grundinformationen zum Segelfliegen im Eschweger Luftsportverein haben wir in einem Flyer zusammengestellt, den Du hier herunterladen kannst.


Fritz Koch

Am 11. September ist unser Fritz verstorben. Die Nachricht von seinem Tod macht uns sehr traurig.

 

Fritz ist 1952, mit 19 Jahren, in den Eschweger Luftsportverein eingetreten, war schon früh Fluglehrer, Ausbildungsleiter und langjähriges Vorstandsmitglied. Mit seiner zupackenden und gut gelaunten Art war er eine wichtige Triebfeder beim Aufbau des Vereins. Seine frühe Leidenschaft war der Streckenflug: Fritz war der erste Vereinspilot, der über 500 Kilometer weit geflogen ist – vom Stauffenbühl bis nach Paris und das ohne Navigationsgerät und ohne französische Flugkarten!  

 

Fritz war seit vielen Jahren Ehrenmitglied und bis zuletzt immer noch am Geschehen und der Entwicklung des ELV interessiert.

 

Lieber Fritz, wir danken Dir!


Ferienspaß auf dem Flugplatz

Auch dieses Jahr fand wieder das Ferienfliegen auf dem Stauffenbühl statt

05.09.2022

Jedes Jahr in den Sommerferien bietet auch der ELV ein Programm im Rahmen der Eschweger Ferienspiele an. Diese werden von der Kreisstadt Eschwege organisiert und bieten den Schülern viele bunte Sommeraktivitäten. Was könnte also origineller sein und mehr Spaß machen als ein Segelflug?

 

Am 20. August war es dann wieder soweit. Wir konnten acht junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen, die in den Sommerferien der Langeweile Luft machen und mit uns ihren ersten Schnupperfug wagen wollten.

Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung konnten die Kinder direkt in den Flugbetrieb einsteigen. Nachdem die Flugzeuge mit großen Augen bestaunt wurden, ging es für die ersten auch schon in die Luft. Dazu lernten die Kinder, dass ganz schön viel zum Flugbetrieb dazugehört, von Tragfläche halten, über Seile holen, bis zum Windefahren.

Am Nachmittag verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler mit leuchtenden Augen und mit einmaligen Erinnerungen, die sie mit in das neue Schuljahr nehmen.

 

 

Übrigens, bei uns kannst du jederzeit einen Schnupperkurs mitmachen. Weitere Informationen dazu gibt es hier.


Monatsversammlung am 9. September

Nach langer Pause ist es endlich wieder soweit: Am kommenden Freitag, dem 09.09.2022 um 19:30 Uhr, findet eine Monatsversammlung statt! Wir freuen uns auf einen lockeren Meinungsaustausch zu allen Flug- und Vereinsbelangen und auf alle, die kommen.


Auf Streckenflug mit Rainer und Gert

Rainer Fröhlich und Gert Bräutigam sind die routiniertesten Piloten des Eschweger Luftsportvereins. Seit mehr als 40 Jahren fliegen sie mit ihren Hochleistungsseglern zigtausend Kilometer im Jahr. Warum das Segelfliegen auch nach all den Jahren noch immer absolut faszinierend ist, haben sie der Werra Rundschau erklärt:


Unsere Jung-Piloten gehen auf Streckenflug

Lorenz und Laurin flogen mit dem Duo-Discous über 500 Kilometer

06.08.2022

Dazu schreibt Lorenz:

Nachdem ich die Voraussetzungen, um Gäste im Segelflugzeug mitzunehmen, erfüllt habe, haben Laurin und ich geplant, einen Flug zusammen zu machen. Ein Blick auf den Wetterbericht machte mich zuversichtlich, dass man auch mal versuchen könnte, eine größere Strecke zu fliegen. Die nächsten Tage verfolgten wir dann weiter das Wetter und planten ein 500km langes Dreieck nach Koblenz, zur Wasserkuppe und zurück. Bei der Wettervorhersage sollte das eigentlich kein Problem sein. Glücklicherweise hatten wir auch viele Helfer für den Flugbetrieb.

 

Um 08:00 Uhr trafen wir uns, um aufzubauen. Die erste Ernüchterung lies aber nicht lange auf sich warten. Der Wetterbericht hat sich deutlich verschlechtert und auch am Himmel war noch alles zugezogen. Aber auch das hielt uns nicht auf und wir starteten um 10:26 Uhr. Wir starteten sofort den Motor und hatten direkt gute Thermik, im Anschluss kamen wir mit schlechtem Steigen allerdings nur langsam voran. Aufgrund der schlechten Wetterlage im Südwesten mussten wir unseren Plan verwerfen und wir beschlossen, Richtung Norden zu fliegen. Über Heiligenstadt haben wir den Motor noch einmal gebraucht und dann ging es weiter gen Norden. Gegen Mittag erreichten wir dann mit Mühe den Brocken. Glücklicherweise verbesserte sich danach das Wetter und wir kamen etwas schneller voran. Weiter ging es Richtung Südwesten. Wir kamen bis nach Siegen, das Wetter verbesserte sich immer weiter. Um 16:00 waren wir noch 160 Kilometer von Eschwege entfernt und entschieden uns zurückzufliegen, machten aber noch einen kurzen Abstecher hinter Eisenach, um noch ein paar Kilometer mehr zu fliegen.

 

Um 19:03 landeten wir dann wieder in Eschwege, machten das Flugzeug sauber und schoben es wieder in die Halle. Zufrieden und glücklich kümmerte ich mich noch um die Dokumente und danach ließen wir den Abend gemeinsam ausklingen. Das war auf jeden Fall ein Tag, an den wir uns lange erinnern werden.


Ein Ausflug zum Eschweger Luftsportverein

25.07.2022

 

 

 

J-Time, unsere Jungschar (Kinder zw. 8 - 12) trifft sich jeden Mittwoch in den Räumlichkeiten der Landeskirchlichen Gemeinschaft (kurz LKG), aber nicht nur dort.

 

Ein Ausflug am 06. Juli zum Eschweger Luftsportverein war eine willkommene Abwechslung für die Kinder. 

Wir wurden liebevoll von dem Ausbildungsleiter Karsten Hofmann und Sandra Luhn in Empfang genommen und zunächst in die Sicherheitsregeln eingewiesen.

Während sich ein Pilotschüler für den Start bereit machte, erklärte Sandra uns geduldig, wie der Flieger ohne Motor startet, abhebt, in der Luft bleibt und wieder landet.

 

Zuschauen ist schön, aber selber im Cockpit sitzen - ist ein wahr gewordener Traum. Jedes Kind durfte einsteigen und das Gefühl, ein Pilot zu sein, ausprobieren.

Das führte zu einer Begeisterung und manche freuen sich heute schon auf ihr 14. Lebensjahr, wenn sie dem Hobbyfliegen nachgehen dürfen.

 

Ein wichtiger Bestandteil bei J-Time (J steht für Jesus) ist, den Kids ein Vertrauen auf Jesus und seine Liebe zu uns Menschen aufzuzeigen. Mit Gott durch das Leben gehen, kann auch beim Segelfliegen vom Vorteil werden, denn

„Gott ging mit seinem Volk um wie ein Adler, der seine Jungen fliegen lehrt.“

(5.Mose 32,11)

 

                                                                       Edina Hippe (Mitarbeiterin J-Time)

                                                                       Johann Hermann (Pastor)

                                                                                                          


Sonnenaufgangsfliegen 2022

21.06.2022

Es ist drei Uhr morgens am vergangenen Sonntag und der Wecker klingelt. Klingt erstmal untypisch für einen Flugtag, warum sollten wir so eine Tortur auf uns nehmen? Es ist ein ganz besonderer Tag für uns Flieger vom Eschweger Luftsportverein: Das jährliche Sonnenaufgangsfliegen ist bei uns eine Tradition, die zwar eine Menge Disziplin erfordert, dann aber meistens mit einem unvergleichlichen Sonnenaufgang belohnt wird.

 

Ist der erste Kaffee dann auch mal getrunken, macht man sich mehr oder weniger leichtfüßig auf den Weg zum Stauffenbühl. Dort angekommen begrüßen einen die Taufrische des Morgens und viele andere müde Gesichter. Doch als es dann ans Ausräumen der Flugzeuge geht, sind alle voller Tatendrang. Gestartet sind wir in der Dämmerung. Dieses Jahr erhob sich die Sonne nur langsam aus dem Dunst und zeigte sich erst nachdem sie etwas über dem Horizont stand. Trotzdem war es schön, den Morgen auszukosten und mit unserem wunderbaren Hobby in den Tag zu starten.

 

Im Anschluss stärkten wir uns bei einem reichhaltigen Frühstück. Besonderer Dank geht an Ute und Guido, die sich um die Organisation gekümmert und dafür gesorgt haben, dass beim Frühstücksbuffet keine Wünsche offenblieben.

Danach konnten wir noch einige schöne Starts mit unseren Seglern und dem Motorsegler machen. Gegen Mittag haben wir, erschöpft, aber glücklich die Heimreise angetreten und konnten noch einen schönen Sonntag bei bestem Wetter genießen.


Ein erfolgreiches Schul- und Überlandflugwochenende

15.06.2022

Am Samstag Mittag endete unser 6 Volkshochschulkurs mit 6 begeisterten Teilnehmern. Bei bester Stimmung und Kaiserwetter konnten alle Teilnehmer ihren Kurs abschließen und mit fug und Recht behaupten, dass dies mit einer ihrer besten VHS Kurse war.

 

Der Samstag sollte natürlich noch weiter gehen:

 

Am Spätnachmittag flogen Julius und Laurin ihre B Prüfung und damit noch nicht genug, flog unser Lorenz parallel seinen 50 KM Flug, welcher jedoch knapp 100 KM wurde.

Nun steht der jetzt noch anstehenden Luftfahrerprüfung nichts mehr im Wege.

 

Am Sonntag ging es weiter:

Vormittags meldeten sich 2 neue Schüler im ELV an.

Nachdem die theoretische Einweisung gemacht worden ist, erfolgten die ersten Schulflüge.

Mit voller Begeisterung endete der Schultag bei den beiden am Spätnachmittag.

 

Zum krönenden Abschluss flogen Ben und Lorenz mit unserem Duo ihren ersten langen Überlandflug bis Höhe Würzburg. KOMPLIMENT

 

Ich freue mich auf die nächsten Wochenenden.

 

Karsten Hofmann


ELV-Vorstand verjüngt und langjährige Mitglieder geehrt

Die Jahreshauptversammlung des ELV fand im Waldgasthaus Schubartshöhe statt
Die Jahreshauptversammlung des ELV fand im Waldgasthaus Schubartshöhe statt

Auf der Jahreshauptsammlung des Eschweger Luftsportvereins wurden Daniel Sporer zum neuen 3. Vorsitzenden und die amtierende 3. Vorsitzende, Sandra Luhn, zur neuen Kassiererin gewählt. Die Nachwahlen waren notwendig, weil der amtierende Kassierer Christian Claus den ELV aus persönlichen Gründen verlassen hat. Beide wurden ohne Gegenstimmen auf ihre neuen Vorstandsposten gewählt.

Daniel Sporer und Sandra Luhn
Daniel Sporer und Sandra Luhn

Die Jahreshauptversammlung ist immer auch die Gelegenheit, Mitgliedern für ihre langjährige Treue und ihr außerordentliches Engagement zu danken. Im 72. Jahr des ELV wurden Fritz Koch und Helmut Herschelmann für ihre 70-jährige, Heimo Kempka für seine 60-jährige und Gert Bräutigam, Rainer Fröhlich, Uwe Müller und Norbert Hübner für ihre 50-jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde geehrt. Hartmut Hofmann und Jonas Weinrich bekamen eine silberne Nadel für ihre 15-jährige Mitgliedschaft überreicht. Für ihr fortwährendes außerordentliches Engagement wurden Werner Busse und Dieter Kohl zu Ehrenmitgliedern erklärt. 

 

Eine ganz besondere Ehrung wurde Sebastian Baier zuteil, der bereits als junger Mann über viele Jahre das Amt Kassierers sehr gewissenhaft geführt hat und dem ELV trotz mittlerweile großer geografischer Distanz immer noch eng verbunden ist. Er bekam vom 1. Vorsitzenden, Andreas Wagner, die Verdienstplakette des Hessischen Luftsportbunds überreicht. 

v.l.n.r.: Jonas Weinrich, Sebastian Baier, Gert Bräutigam, Rainer Fröhlich, Hartmut Hofmann
v.l.n.r.: Jonas Weinrich, Sebastian Baier, Gert Bräutigam, Rainer Fröhlich, Hartmut Hofmann

Mit dem Motorsegler nach Juist

 

Unser Ausbildungsleiter und Fluglehrer Karsten ist seit einigen Jahren im April auf Juist, um dort als Fluglehrer 2 Wochen zu schulen.

Reinhold und ich haben uns vorgenommen, dass wir dieses Jahr endlich hin fliegen und Karsten dort zu besuchen. Die letzten 2 Jahre hatten wir das auch geplant, jedoch hat uns das Wetter jedes mal einen Strich durch die Rechnung gemacht.

 

Einige Tage vorab haben wir das Wetter beobachtet, die Flugstrecke festgelegt und geplant. Am Mittwoch, den 27.04.2022, war es dann soweit. Das Wetter war sehr gut und unser Motorsegler frisch gewartet.

Reinhold und ich trafen uns früh um 8:30 Uhr am Flugplatz, um den Flieger vollzutanken und durchzusehen. Um 9:40 Uhr ging es los. Reinhold als Pilot und ich als Copilotin, um den Funk und die Navigation zu übernehmen. So flogen wir über den Wolken los. Das Wetter war richtig schön, fast kein Wind und tolle Sicht.

 

Wir hatten uns bei FIS den ganzen Flug über angemeldet und an die Halbkreisflughöhen gehalten, so dass wir in 6500 Fuß geflogen sind. Im Norden verdichteten sich die Wolken und wir mussten auf 4500 Fuß sinken, aber die Sicht war weiterhin gut. Dann kam endlich die Nordsee in Sicht und nicht weit ab, sahen wir schon die Insel Juist. Das war ein schöner Anblick.

  

Also ging es zwischen Juist und Norderney in die Nordplatzrunde und dann in den Gegenanflug zur Piste 07. Danach Quer- und Endanflug auf die Piste 07. Wir sind sicher nach 2 Stunden und 11 Minuten gelandet. Karsten hat uns schon winkend erwartet und unseren Flug auf Flightradar verfolgt.

Nach der Begrüßung hat uns Karsten Fahrräder besorgt und wir drei sind in den kleinen Ort Juist geradelt. Dort haben wir Mittag gegessen.

Karsten musste wieder zurück zu einer Veranstaltung und Reinhold und ich haben uns den Strand und den Hafen angesehen. Jetzt kam auch die Sonne richtig raus. Danach ging es für uns wieder zurück mit dem Fahrrad an den Flugplatz, um dort noch gemütlich einen Kaffee zu trinken und um dem Flugbetrieb noch ein bisschen zu zusehen. Ein paar Stunden auf der Insel, ist wie ein kleiner Urlaub.

  

 

Leider mussten wir uns langsam auf den Rückflug machen. Noch ein paar schöne Bilder zum Schluss gemacht, dann haben wir uns von Karsten verabschiedet.

Jetzt war ich der Pilot und Reinhold übernahm den Funk und die Navigation. Unser nächstes Ziel war Leer Papenburg für eine geplante Zwischenlandung, um dort aufzutanken, denn für die Strecke zurück hätte der Sprit nicht gereicht.

Nach 31 Minuten sind wir dort gelandet, aufgetankt und dann ging es gleich weiter Richtung Eschwege, wieder vorschriftsmäßig in der Halbkreisflughöhe 3500 Fuß. Unterwegs haben wir drei Segelflieger gesehen, die das schöne Wetter mit ordentlich Thermik genutzt hatten. Um 18:40 Uhr sind wir zu Hause in Eschwege gelandet. Danach noch den Flieger geputzt und die Papiere ausgefüllt.

 

Das war wirklich ein richtig schöner Tag, ein unvergessliches Erlebnis, an das wir uns gaaaaanz lange erinnern werden. Ein Streckenflug bei bestem Wetter auf die Nordseeinsel Juist um Karsten zu besuchen, danach zurück und das mit einem der schönsten Motorseglern überhaupt, unserer Super Dimona.

 
   

 

Fliegen ist eben das beste Hobby der Welt.

 

Ich kann jeden nur ermutigen, dieses selbst einmal, sei es bei einem VHS Kurs des Eschweger Luftsportvereines, einem Schnupperwochenende oder einfach nur so dies zu erleben.

 

Sandra Luhn

 

 

 


Heinz Wagner ist seit 72 Jahren im ELV aktiv

Heinz Wagner, der Altmeister und Ehrenvorsitzende des Eschweger Luftsportvereins, ist vor kurzem stolze 94 Jahre alt geworden. Die Werra Rundschau hat dies zum Anlass für ein Porträt seiner "Fliegerkarriere"genommen. Lieber Heinz, auch an dieser Stelle noch einmal alles Gute für Dich! 


Schnupperkurse

Der Eschweger Luftsportverein bietet während der Flugsaison, die normalerweise von April bis Oktober reicht, Schnupperkurse an.

Schnupperkurs Segelflug

 Wenn Du wissen willst, ob Segelfliegen zu Deiner neuen Leidenschaft werden könnte, ist unser Schnupperkurs genau das Richtige!

 

Für einen Pauschalpreis von 90 € kannst Du nach einer gründlichen Einweisung in den Flugbetrieb 5 doppelsitzige Starts machen, bei denen Du das Gefühl bekommst, ein Segelflugzeug schon selbst zu fliegen. Du solltest mindestens 2 vollständige Flugtage erleben. Dadurch hast Du die Möglichkeit, zu testen, ob dieses beflügelnde Hobby etwas für Dich ist. Beginnen kannst Du mit dem Schnupperkurs an einem beliebigen Wochenende während der Saison.

 

Du bringst am besten gleich das ausgefüllte Anmeldeformular mit.

 

Falls wir bei Dir Lust am Flugspaß geweckt haben, heißen wir Dich herzlich willkommen in unserer Fliegergemeinde! Wir können Dich zum Segelflug- und zum Motorseglerpiloten ausbilden. Falls du Dich gegen eine aktive Mitgliedschaft entscheidest, hast Du trotzdem nichts verloren, denn Du bist um einige unvergessliche und faszinierende Flugerlebnisse reicher geworden. 

UND GANZ NEU: Schnupperkurs Motorsegler

Für einen Pauschalpreis von 90 € kannst Du nach einer gründlichen Einweisung in den Flugbetrieb 2 doppelsitzige Starts machen, bei denen Du das Gefühl bekommst, einen Motorsegler schon selbst zu fliegen. Beginnen kannst Du mit dem Schnupperkurs auch individuell unter der Woche.

 

Meld Dich einfach unter: karsten.hofmann@elv-esw.de


Abdankung und Trauerfeier für Herbert Lichtblau am 19. März

Liebe Mitglieder und Freunde des ELV,

 

Herbert war über Jahrzehnte mit dem ELV sehr stark verbunden. Da er am 03.02.2022 verstorben ist und Eschwege einfach nicht gerade in der Nähe der Schweiz liegt, möchten wir, Annette (Tochter) & Doris (Ehefrau), allen, die ihn kannten und geschätzt haben, eine Möglichkeit geben, sich von ihm zu verabschieden. Deshalb haben wir eine Abdankung für ihn in Eschwege organisiert.

 

Sie findet am Samstag, den 19.03.2022 um 14:00 Uhr in der Kirche St. Elisabeth, Friedrich-Wilhelm-Str. 36, in Eschwege statt. Herbert wird in seiner Urne dabei sein!

 

Nach der Abdankung gibt es Kaffee und Kuchen im Vereinshaus des ELV auf dem Stauffenbühl.

 

Liebe Grüße nach Eschwege.

 

Doris Lichtblau & Annette Falleger-Lichtblau 


Herbert Lichtblau

 

Am 3. Februar ist unser Herbert Lichtblau durch einen tragischen Unglücksfall verstorben. Die Nachricht vom Tod von Herbert erschüttert uns zutiefst.

 

Herbert war viele Jahrzehnte Mitglied im ELV. Mit seiner Art, Kameradschaft zu leben, hat er unseren Verein mehr als bereichert. Seine unzähligen Fotos, die er auf zum Teil akrobatische Art geschossen hat, sind für uns eine bleibende Erinnerung an schöne Begegnungen, auch mit Herbert.

 

Herbert wurde am 3. Februar von einem Auto angefahren und starb an den Folgen des Aufpralls. Herbert wurde 89 Jahre alt.

 

Wir alle sind ihm dankbar für die gemeinsame Zeit. Wir werden Herbert nicht vergessen und immer gern an ihn denken.


Neues Jahr 2022

13.01.2022

Ein neues Jahr hat begonnen.

Die Vorbereitungen für die Saison laufen unter den aktuellen Coronaschutzbedingungen auf Hochtouren. Flugzeuge werden gewartet, der Platz wird hergerichtet, Reparaturen an Haus und Werkstätten erledigt und es wird natürlich auch zusammen gesessen, um über das abgelaufene und nicht immer schöne Jahr 2021 zu sprechen. 

Ich wünsche Euch allen Zuversicht und Hoffnung auf eine unfallfreie, erfolgreiche und spannende Saison 2022.

 

Karsten Hofmann